Web

 

USA lockert Exportregelung für Highend-Computer

04.08.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die US-Regierung hat die Exportbestimmungen für Highend-Computer weiter gelockert. Demnach dürfen amerikanische Unternehmen ihre Produkte sowohl zur zivilen als auch zur militärischen Nutzung in etwa 50 weitere Länder verkaufen. Die Bestimmung umfaßt auch den Handel mit den so genannten Schwellenländern China, Russland, Indien, Pakistan und Vietnam. Die Geschwindigkeit der betreffenden Computer berechnet sich nach theoretischen Operationen je Sekunde (mtops). Aufgrund der neuen Regelung haben US-Firmen nun die Möglichkeit, Rechner mit bis zu 28 000 mtops an die 50 Nationen zu liefern. Ein Pentium III-Computer arbeitet beispielsweise mit 1200 mtops.