Web

 

USA: IT-Abteilungen auf Abwegen

30.09.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - 85 Prozent der US-amerikanischen IT-Abteilungen verfehlen die strategischen Geschäftsbedürfnisse ihrer Unternehmen. Zu dieser finsteren Diagnose kommt der jährliche "Worldwide IT Trends and Benchmark Report" des Analysten Howard Rubin, der gestern in New York vorgestellt wurde. Zudem erziele nur ein Bruchteil der Firmen sichtbare Einkünfte aus ihren E-Commerce-Investitionen. Rubin rät den IT-Abteilungen, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren, enger mit den Geschäftseinheiten und den Kunden zusammenzuarbeiten sowie ihre High-Tech-Investitionen wie Fondsmanager aktiv zu verwalten. Immense Ausgaben in E-Commerce-Lösungen bringen nicht automatisch mehr Profit, so Rubin. Allerdings könnten die strengen Regeln des "Return on investment" beim elektronischen Handel nicht angewendet werden, da hier nicht nur der Profit zu zählen sei. Ebenso gehe es um die Beziehung zum Kunden, den Lernprozeß des Unternehmens und die Verbesserung bei der Bearbeitung von Kundenanfragen.