Web

 

USA: GSM weiter auf dem Vormarsch

31.10.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Cingular Wireless, ein Joint Venture von Bell South und SBC Communications und mit 22 Millionen Kunden zweitgrößter Mobilfunk-Carrier der USA, will rund drei Milliarden Dollar in eine Runderneuerung seines Netzes stecken. Dabei setzt das Unternehmen nun voll auf GSM (Global System for Mobile Communications), das in Europa von Anfang an digitaler Standard war und mit dem rund 70 Prozent der weltweiten Handynetze laufen. Cingular bietet bisher nur in 30 Prozent seines Netzes GSM an; der Rest läuft unter TDMA (Time Division Multiple Access).

Zu den GSM-Vorreitern in den USA gehört Voicestream, mittlerweile zum Firmenimperium der Deutschen Telekom gehörig. Der Carrier gab nun eine strategische Kooperation mit dem Pager-Hersteller Research in Motion (RIM) bekannt. Dessen kommende Gerätegeneration, die vermutlich auch über Voice-Fähigkeiten verfügt, soll auf Voicestreams GSM/GPRS-Netz laufen. Voicestream will die Systeme auch vertreiben. RIM hat zurzeit knapp 250.000 Kunden in mehr als 12.000 Unternehmen.