US-Zulassungsbehörde prüft neuen Smartphone-Folder SGH-i610

05.09.2006
Die US-Regulierungsbehörde FCC prüft derzeit die Zulassung des UMTS-Klapphandys SGH-i610. Das Telefon läuft mit dem Windows Mobile Betriebssystem und verfügt über eine Kombination aus klassischem Handy-Keypad und QWERTZ-Tastatur.

Wenige Tage nachdem erste Informationen über das neue UMTS-Slimphone Z610 von Samsung aus der US-amerikanischen Zulassungsbehörde FCC gesickert sind, wurde jetzt bekannt, dass die Federal Communications Commission zurzeit noch mindestens ein weiteres Samsung-Handy prüft.

Es trägt die Bezeichnung SGH-i610, was darauf hoffen lässt, dass es auch in Mitteleuropa erscheinen wird, obgleich das Design für hiesige Verhältnisse doch recht ungewöhnlich wäre. Auffallend an dem neuen UMTS-Klapphandy sind vor allem das recht weit oben angebrachte Außendisplay und natürlich die Anordnung des Keypads. Letzteres ähnelt dem des SGH-T719, einer Kombination aus klassischem Handy-Keypad und QWERTZ-Tastatur (Blackberrys Suretype Keypad, vgl. Blackberry 7100v). Dies soll sich besonders gut zum Schreiben von E-Mails eignen.

Darüber hinaus dürfte das mit dem Windows Mobile Betriebssystem laufende Business-Handy noch über weitere Features verfügen, die es für den Geschäftsalltag tauglich machen. Hervorzuheben ist hier vor allem der Picsel Viewer, mit dem Office-, PDF- und WMF-Dateien auf dem Handydisplay betrachtet werden können. Die Dateien können zuvor per USB-Kabel oder Bluetooth auf das SGH-i610 übertragen werden.

Inhalt dieses Artikels