Web

 

US-Zahlen: Dell, Lycos, Applied Materials

18.08.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der texanische PC-Hersteller Dell Computers erzielte in seinem zweiten Geschäftsquartal 2000 mit einem Profit von 507 Millionen Dollar ein besseres Ergebnis als erwartet. Damit konnte das Unternehmen im Vergleich zum Vorjahr um 46 Prozent zulegen. Statt dem prognostizierten Plus von 17 Cent je Aktie betrug der Gewinn 19 Cent pro Aktie; ein Jahr zuvor waren es 12 Cent pro Anteilschein. Der Umsatz stieg um 42 Prozent auf 6,14 Milliarden Dollar.

Der Suchmaschinen-Anbieter Lycos mußte im vierten Quartal 1999 bei höheren Einnahmen auch einen höheren Verlust hinnehmen. So stieg das Minus von 6,8 Millionen Dollar oder 9 Cent pro Aktie im vergangenen Jahr auf 21,4 Millionen Dollar oder 24 Cent pro Anteilschein. Der Umsatz wuchs von 19 Millionen Dollar auf heuer 45,1 Millionen Dollar.

Applied Materials verzeichnete im dritten Geschäftsquartal einen Rekordgewinn von 244,4 Millionen Dollar oder 61 Cent pro Aktie. Analysten hatten einen Profit von "lediglich" 53 Cent pro Anteilschein erwartet. Im letzten Jahr betrug das Plus noch 47,5 Millionen Dollar oder 13 Cent pro Aktie. Der Umsatz schnellte von 884,5 Millionen Dollar um 62 Prozent auf 1,43 Milliarden Dollar hoch. Der Hersteller von Halbleiter-Equipment gab an, das Auftragsvolumen sei von 1,39 Milliarden Dollar im zweiten Quartal um fünf Prozent auf 1,46 Milliarden Dollar gestiegen.