Web

 

US-Studie betont Vorteile von Offshore-Outsourcing

17.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Rund 15 Prozent der IT-Jobs US-amerikanischer Unternehmen wandern innerhalb der nächsten sechs Jahre nach Indien. Das prognostiziert die US-Marktforschungsfirma AMR Research in einer aktuellen Studie. Die Auslagerung bringe für die heimische Wirtschaft aber auch Vorteile, denn die Unternehmen würden sechzig Prozent der damit erzielten Einsparungen in Business- oder IT-Projekte reinvestieren. Bis 2010 würden dadurch neue Investitionen in Höhe von 30 Milliarden Dollar pro Jahr angestoßen.

Im gleichen Zeitraum werde die Anzahl der IT-Spezialisten in Indien auf mehr als drei Millionen steigen, sagen die Analysten voraus. Optimistischer als einige andere Marktbeobachter schätzt AMR das mit Offshore-Aktivitäten verbundene Einsparpotenzial ein. So könnten Unternehmen die Kosten für den RZ-Betrieb, den Helpdesk Support und anderer nicht strategischer Aufgaben um 40 bis 50 Prozent senken. (wh)