Web

 

US-Startup will den TK-Markt aufmischen

14.12.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die amerikanische Startup-Company Media Fusion besitzt nach eigenen Angaben ein Patent für eine Technologie, mit der elektronische, Sprach- und Video-Daten via Stromleitungen bis zu tausend Mal schneller als herkömmliche Internet-Technologien versendet werden können. Bei diesem System können die Anwender ihren PC oder Fernseher für die ultraschnelle Datenübertragung via Powerline benutzen, was besonders die Anbieter von Video-on-Demand-Diensten interessieren dürfte. Media Fusion bemüht sich derzeit um Testpartner und bereitet erste Feldversuche vor Sollte die neue Technologie funktionieren, könnte dies den Telekommunikationsmarkt gewaltig erschüttern. TK- und Kabelunternehmen haben bisher Milliarden von Dollar in die Aufrüstung ihrer Netzwerke mit Breitbandtechnologien gesteckt. Netzwerkgigant Nortel Networks hat bereits ähnliche Versuche mit

Stromkabeltechnologien durchgeführt, jedoch mit gemischten Ergebnissen. Die Signalgeschwindigkeiten seien beispielsweise durch Interferenzen deutlich herabgesetzt worden.