Web

 

US-Spionagesatelliten fielen tagelang aus

13.01.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Fünf von den USA zur Spionage eingesetzte Satelliten waren aufgrund von Problemen bei der Jahr-2000-Umstellung für fast drei Tage funktionsunfähig. Dies berichtet die US-Zeitung "Chicago Tribune" unter Berufung auf eingeweihte Regierungskreise. Offenbar waren die Präzisionssatelliten für die Foto- und Radarüberwachung entweder komplett oder teilweise ausgefallen. Weiter heißt es, die Geheimdienste hätten nur noch die wichtigsten Regionen überwachen können. Eine Alarmsituation sei dennoch nicht eingetreten. Die offiziellen Berichte des Pentagons hatten bislang lediglich von einem Systemausfall gesprochen, der "ungefähr zwei Stunden" gedauert hätte.