Web

 

US-Senat: Web-Site-Besucher gekidnappt

14.06.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Nach den jüngsten Hacker-Attacken auf offizielle US-Homepages wie die des Weißen Hauses oder des FBI wurde jetzt der Senat angegriffen: Web-Site-Besucher wurden geschickt auf eine völlig entstellte, angebliche Senats-Hompage umgeleitet. Dort wurde unter anderem die Ermordung des Senators Robert F. Kennedy verkündet und Nachrichten wie "Einen könnt Ihr stoppen – aber nicht alle!" hinterlassen. Weitere Beiträge unterstützten den berühmt-berüchtigten Hacker Kevin Mitnick, der heute in Los Angeles zu 46 Monaten wegen Computerbetrugs verurteilt werden soll. Ein Sprecher des US-Senats gab bekannt, daß der Schaden bereits nach einer Stunde wieder behoben worden sei. Zu dieser letzten Aktion gab es noch keine Bekennermeldungen; die vorangegangen Angriffe im Mai gingen auf das Konto der "Varna Hacking Group" als Vergeltung für die vom FBI (Federal Bureau of

Investigation) gegen Hacker eingeleitete Verhaftungswelle.