Web

 

US-Pornoindustrie: Gebt uns Kredit!

05.06.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ende vergangener Woche haben sich die Adult Internet Trade Association und das Ynot Adult Webmaster Network zusammengetan und eine Organisation namens "Credit Card Watch" gegründet. Diese soll als Lobby für eine bessere Behandlung der Pornobranche durch Kreditkartenanbieter wirken.

Aktueller Anlass: American Express hatte zuvor erklärt, das Unternehmen werde keinerlei Transaktionen mehr für "Erwachsenen-Sites" abwickeln - es gebe dabei einfach zu oft Unklarheiten und Streitigkeiten. Greg Geelan, President von Ynot, erklärte, die Kreditkartenanbieter wären bislang wenig hilfreich gewesen, wenn es um die Entwicklung technischer Mittel gegen Kartenbetrug gegangen sei. Statt dessen hätten sie es vorgezogen, über Strafgebühren ordentlich abzukassieren.

"Unsere Vorschläge für eine bessere Benutzerüberprüfung und Abrechnungsmechanismen werden nicht nur unseren Kunden, sondern dem ganzen Internet nutzen", tönte Geelan selbstbewusst. Amex bleibt indes eisern und will dem Lobbyismus trotzen. "Wir haben eng mit der Industrie zusammengearbeitet, um die Streitigkeiten aus dem Weg zu räumen", erklärte Unternehmenssprecherin Joanne Fisher. "Wir werden unsere Politik nicht ändern."