Web

 

US-Internet-Pornograph hinterging die Army

08.03.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Spezialeinheiten der US-Armee haben in Neptune, New Jersey, den 49-jährigen Gilbert Benjamin festgenommen. Dieser hatte die Armee gleich mehrfach hinters Licht geführt. Zum einen kassierte er über 100.000 Dollar für den Betrieb einer T1-Standleitung in den Jahren 1997 und 1998. Offiziellen am Armeestandort Fort Monmouth gaukelte der Betrüger vor, die Leitung diene der Kommunikation mit in Bosnien stationierten Soldaten. In Wahrheit betrieb Benjamin damit eine Porno-Site namens "Blue Sky", deren zahlende Kunden unter anderem Live-Sexshows abrufen konnten.

Außerdem kaufte Benjamin vorgeblich im Auftrag der Army Computer und Computerteile. Diese nutzte er zuerst für seine Schmuddelfirma und verkaufte sie später noch an eine Firma seines Bruders. Den Schaden für die US-Regierung schätzt Staatsanwalt Michael Guadagno auf über 300.000 Dollar. Benjamin drohen nun maximal fünf Jahre Gefängnis und eine halbe Million Dollar Geldstrafe. (tc)