Web

 

US-Gesetz: Jährlich 195 000 IT-Visas

19.10.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - US-Präsident Bill Clinton hat einem Gesetzentwurf zugestimmt, wonach die Zahl der jährlichen Aufenthaltsgenehmigungen für ausländische High-Tech-Spezialisten von 107 500 auf 195 000 erhöht wird. Die neue Regelung für die "H-1B-Visas", die rückwirkend zum 1. Oktober dieses Jahres in Kraft tritt, gilt für die kommenden drei Jahre. "Wir müssen dem Bedarf der High-Tech-Industrie an Facharbeitern durch die Ausgabe zusätzlicher Visas gerecht werden", so Clinton. Im Rahmen des Gesetzes hat die Regierung die Visa-Gebühren von 500 auf 1000 Dollar angehoben. Der erwarteten Einnahmen von 170 Millionen Dollar sollen vor allem in Umschulungsprogramme investiert werden.