Web

 

US-Geschäft verhagelt Novell das erste Quartal

28.02.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Novell hat für sein Ende Januar abgeschlossenes erstes Quartal des laufenden Geschäftsjahres einen Nettoverlust von zwölf Millionen Dollar oder drei Cent pro Aktie ausgewiesen im Vergleich zu einem Reingewinn in Höhe von acht Millionen Dollar oder zwei Cent je Anteilschein im Berichtszeitraum des Vorjahres. Das aktuelle Ergebnis enthält Sondereffekte in Höhe von elf Millionen Dollar, ohne die sich ein Proforma-Verlust von einer Million Dollar oder Breakeven pro Aktie ergibt nach sieben Millionen Dollar oder zwei Cent je Anteilschein Proforma-Gewinn im Berichtszeitraum des Vorjahres.

Novells Quartalsumsatz ging im Jahresvergleich von 278 Millionen Dollar um sechs Prozent auf aktuell 260 Millionen Dollar zurück. Die Lizenz- und Wartungseinnahmen sanken um fünf Prozent auf 159 Millionen Dollar, dafür wurde im Bereich Indentity-Management und sichere Web-Services ein Wachstum um 37 Prozent auf 23 Milionen Dollar erzielt. Das Geschäft mit Software für Cross-Platform-Dienste ("Nterprise") ging um neun Prozent auf 136 Millionen Dollar zurück.

Geografisch betrachtet brach das Business vor allem in den USA weg, wo der Quartalsumsatz übers Jahr um 16 Prozent auf 124 Millionen Dollar fiel. Novells EMEA-Region (Europa, Naher Osten und Afrika) steigerte ihre Einnahmen um sechs Prozent auf 103 Millionen Dollar. Ebenfalls aufwärts ging es in Kanada und Lateinamerika (15 Millionen Dollar, plus zehn Prozent), abwärts dagegen im asiatisch-pazifischen Raum (18 Millionen Dollar, minus sechs Prozent).

Bargeld und kurzfristige Investitionen summierten sich zu Ende Januar auf 651 Millionen Dollar im Vergleich zu 636 Millionen Dollar ein Vierteljahr vorher. Den Cash Flow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit beziffert Novell für das abgelaufene Quartal mit 25 Millionen Dollar. (tc)