Web

 

US-Forscher entwickeln DVD-Kopierschutz mit RFID-Chips

20.05.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mit Hilfe der Funktechnik RFID (Radio Frequency Identification) wollen Forscher an der University of California in Los Angeles eine neue Art des Kopierschutzes für DVD-Filme etablieren. Jede DVD soll dabei beim Kauf mit einem Passwort oder einem biometrischen Merkmal auf einem RFID-Chip versehen werden. Zum Abspielen bräuchte der Nutzer einen speziellen DVD-Player, über den er das Passwort oder auch seinen Fingerabdruck eingeben kann. Die Player müssten demnach mit einem RFID-Reader ausgestattet sein. Bei dem System handle es sich im Grunde um eine sehr restriktive Form des Digital Rights Managements (DMR), erklärte Entwicklungsleiter Rajit Gadh. Kritiker bezweifeln indes, dass sich die Methode in der Praxis durchsetzen lässt. Benutzer würden es kaum akzeptieren, wenn sie vor jedem Abspielvorgang ein Passwort eingeben müssten. (wh)