Web

 

US-Firma plant legale DVD-Software für Linux

05.06.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Noch in diesem Monat will die kalifornische Firma Intervideo eine Software auf den Markt bringen, mit der Linux-Anwender DVD-Laufwerke (Digital Versatile Disks) legal nutzen können. Bislang gibt es für Open-Source-Fans nur die Möglichkeit, über das illegale Hacker-Programm "DeCSS" DVDs anzusehen. Intervideo plant noch im Juni die Veröffentlichung der Betaversion einer Software namens "LinDVD". Das Unternehmen verkauft bereits ein ähnliches Produkt für Windows, "WinDVD" (für rund 30 Dollar), das unter anderem auf Computern von Dell, IBM, Hewlett-Packard, Compaq, Toshiba und Gateway läuft.