Web

 

US-Company plant tragbaren Crusoe-Rechner

09.11.2000
Die im Bundesstaat Minnesota ansässige Via Inc., ein Spezialist für "Wearable"-Computer, wird im ersten Quartal kommenden Jahres Geräte mit Transmetas Strom sparenden "Crusoe"-Prozessor und Windows 2000 auf den Markt bringen.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Bislang verwendet der auf "Wearable"-PCs spezialisierte US-Hersteller Via Inc. (nicht zu verwechseln mit dem taiwanischen Namensvetter Via Technologies!) in seinen Geräten Cyrix-Prozessoren. Im ersten Quartal kommenden Jahres soll sich das ändern. Dann nämlich wird Via erste Geräte mit den Strom sparenden "Crusoe"-Prozessoren von Transmeta auf den Markt bringen. Die tragbaren Rechner dürften den bisherigen Produkten ansonsten ziemlich ähneln. Der aktuelle "Via 2" beispielsweise hat in etwa die Größe zweier Kartenspiele und wird am Gürtel getragen. Er ist mit 64 MB Arbeitsspeicher und einer 6,4 GB großen Festplatte ausgerüstet und wiegt inklusive Akku knapp 1,5 Kilogramm. Die neuen Modelle mit 700-Megahertz-Crusoe werden in der Grundausstattung

ab 2000 Dollar erhältlich sein. Die US-Militärpolizei testet die Prototypen bereits im Rahmen eines Feldversuchs. Zu den bisherigen Kunden von Via zählt unter anderem Northwest Airlines, das die Wearables beim Check-in und der Flugzeugwartung nutzt.