Web

 

US-Börsenaufsicht nimmt McAfee ins Visier

29.05.2006
Die Ermittlungen im Zusammenhang mit Aktienoptionen weiten sich aus.

Die Untersuchungen der US-Börsenaufsicht SEC zur korrekten zeitlichen Ausübung von Aktienoptionen erstrecken sich auf immer mehr Unternehmen. Inzwischen sind rund zwei Dutzend Firmen in den USA betroffen, viele davon aus dem High-Tech-Sektor. Dazu zählen etwa Juniper Networks, RSA Security, Broadcom und Safenet. Nun hat auch der Sicherheitsanbieter McAfee gemeldet, dass sich das Management in einem "informellen Dialog" mit der SEC befindet. Es gehe um die Gewährung von Aktienoptionen in den Jahren rund um den Jahrtausendwechsel. Zudem gab das Unternehmen an, freiwillig ein Team abgestellt zu haben, das die Praktiken untersuchen soll. (ajf)