Web

 

US-Arbeitsmarkt: Bedarf an IT-Spezialisten steigt

05.07.2004

Der IT-Arbeitsmarkt in den USA kam im Monat Juni nur teilweise in Schwung: So profitieren zwar höher qualifizierte Angestellte von der Konjunkturerholung und den gestiegenen IT-Ausgaben, der Stellenabbau in der Hardwarefertigung hielt dagegen an.

Wie aus den am vergangenen Freitag vorgestellten Zahlen des US-amerikanischen Arbeitsministerium hervorgeht, stieg die Zahl der Beschäftigten in den Bereichen Computerdesign und -Services gegenüber dem Vormonat Mai um 6300 auf mehr als 1,1 Millionen. Für den Bereich IT-Management und Beratung wurde ein saisonbereinigter Zuwachs um 4700 auf rund 790.000 Stellen gemeldet. Zudem arbeiteten Ende Juni rund 407.000 Menschen bei Internet-Service-Providern, Suchportalen oder in der klassischen Datenverarbeitung – das sind 1500 mehr als im Monat davor.

Dem anhaltenden Trend zur Verlagerung der Produktion in Niedriglohnländer mussten indes weitere 1600 IT-Mitarbeiter Tribut zollen, die ihren Arbeitsplatz verloren. Insgesamt waren im Monat Juni nur mehr 216.400 Angestellte in der US-amerikanischen Fertigung von Computern und PC-Equipment tätig. (mb)