Web

 

US-Anschläge: Ein Siemens-Mitarbeiter schwer verletzt

12.09.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Wie der Münchner Elektronikkonzern Siemens am frühen Nachmittag mitteilte, wurde ein Mitarbeiter des Unternehmens bei den gestrigen Terroranschlägen auf das World Trade Center schwer verletzt, die übrigen 72 Angestellten vor Ort blieben jedoch unversehrt. Wie Siemens-Sprecherin Miriam Steffens gegenüber der COMPUTERWOCHE erklärte, sei der Zustand des verletzten Kollegen kritisch. Der gebürtige Amerikaner ist offenbar beim Verlassen des südlichen Towers von herabfallenden Trümmern getroffen worden. Weitere Angaben konnte die Sprecherin nicht machen. Siemens unterhielt im südlichen Tower des World Trade Centers zwei Büros (37. Stock), in denen die Einheiten Transport Systems und Building Technologies untergebracht waren.