Web

 

US-Anschläge: E-Mail-Abruf in Hamburg

19.09.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Im Rahmen ihrer Ermittlungen zu den Terroranschlägen in den USA stießen die internationalen Behörden auf eine heiße Spur in Hamburg. Der Verdächtige Said Bahaji, der als logistischer Kopf der Terrorgruppe gilt, soll am gestrigen Dienstag mehrfach seine E-Mails vom Server der Technischen Universität Hamburg-Harburg abgerufen haben. Das erklärte der Systemadministrator der Hochschule in der ARD-Sendung "Tagesthemen". Von welchem Ort aus der Marrokaner die E-Mails abrufe, konnte der Techniker nicht sagen. Diese Informationen seien lediglich dem Bundeskriminalamt zugänglich. Bereits in der vergangenen Woche hatte die deutsche Polizei die Wohnung von Bahaji in Hamburg durchsucht und seine Ehefrau als Zeugin verhört.