Update: Lotus Notes und Mysap kommen sich näher

12.10.2006
Die Version 7.0.2 erweitert die SAP-Kopplung. IBM reagiert damit auch auf Microsoft. Der Softwarekonkurrent hatte gemeinsam mit SAP das Produkt Duet zur Anbindung von Office an Mysap ERP auf den Markt gebracht.

Das Release 7.0.2 von Lotus Notes ist so geschnitten, dass der Nutzer die Software auf einem USB-Stick speichern und an jedem Windows-Rechner mit USB-2.0-Interface verwenden kann. Eine Installation ist nicht erforderlich und es verbleiben nach Benutzung von Notes keine Spuren auf dem Rechner. In den nächsten Wochen wird Notes 7.0.2 auch in deutscher Fassung verfügbar sein.

Erweitert hat der Hersteller ferner die Web-Funktionen. Anwender können Termine und Veranstaltungen aus dem Web direkt in ihre Kalenderdatenbank importieren. Darüber hinaus sind sie in der Lage, Kalendereinträge mit anderen Personen zu teilen. Aus jeder Notes-Anwendung heraus lassen sich RSS-Feeds erzeugen.

Die bereits in Version 7.0.1 vorgestellte SAP-Kopplung wurde erweitert. Hinzugekommen sind Funktionen, mit denen Notes-User ihre persönlichen Informationen wie Name und Adresse in den SAP-Modulen "Employee Self-Service" und "Manager Self-Service" aktualisieren können. Ferner gestattet es die Integration neuerdings, in Notes angelegte Termine mit der Scheduling-Komponente von "Mysap CRM" zu synchronisieren.

Die neuen Funktionen folgen der im Mai vorgestellten Notes-SAP-Anbindung. Realisiert hat IBM beispielsweise ein übergreifendes Kontakt-Management. Damit übernehmen Anwender Kontaktinformationen aus SAPs HR- und CRM-Software in ihr persönliches Notes-Adressbuch. Außerdem lassen sich SAP-Berichte in der Notes betrachten und "Work-Items" von SAPs "Business Workflow" in der IBM-Software bearbeiten. Im Notes-Kalender verwaltete Projektzeiten bucht die Software als berechenbare Arbeitszeit im SAP-System. Außerdem gestattet es die Kopplung, via Notes-Frontend Urlaubs- und Reiseanträge zu stellen, die in der ERP-Umgebung verwaltet werden.

Inhalt dieses Artikels