Web

 

Update: LogicaCMG klettert mit WM-data-Kauf auf Rang sieben in Europa

21.08.2006
Die britisch-niederländische IT-Service-Gruppe LogicaCMG will den schwedischen Konkurrenten WM-data für rund 1,295 Milliarden Euro übernehmen.

Der Kaufpreis solle zu 80 Prozent in bar bezahlt werden, teilte LogicaCMG am Montag in Amsterdam mit. Zusätzlich sei die Ausgabe neuer Aktien im Wert von über 600 Millionen Euro vorgesehen. An der Börse wird der Kaufpreis, der einem Aufgeld von 25 Prozent gegenüber dem Durchschnittskurs der Aktie in den vergangenen drei Monaten entspricht, als zu hoch angesehen. Entsprechend verlor die Aktie am Mittag rund sechs Prozent auf 162 Pence. Das Management von WM-data empfiehlt seinen Aktionären, das Angebot anzunehmen.

LogicaCMG erwartet nach der Übernahme in den kommenden zwei Jahren Einsparungen von rund 22 Millionen Euro pro Jahr. Von Beginn an soll ein deutlich positiver Ergebniseffekt erzielt werden. Das Unternehmen will nach Aussage von Vorstandschef Martin Read in den kommenden fünf Jahren zu den zehn größten IT-Servicefirmen weltweit gehören. Der Firmenchef kündigte mittelfristig weitere kleinere Akquisitionen an, "vor allem in Deutschland, wo das Wachstum geringer war".

Logica will wichtige Rolle auf europäischer Bühne spielen

Das britische Marktforschungshaus Ovum kommentiert den Deal folgendermaßen: "LogicaCMG kauft einen regionalen Anbieter, der Zugang zu einem globalen Liefernetz haben möchte. Der Kauf würde die Lücke zu den großen Wettbewerbern Capgemini und Atos Origin ein gutes Stück schließen." Zum Teil hatte Atos Origin selbst dafür gesorgt, indem der Dienstleister im vergangenen Jahr seine nordischen Outsouring-Aktivitäten an WM-data abtrat.