Modellbasierende Entwicklung

Update für den SAP NetWeaver Visual Composer

Sascha Alexander ist Manager Marketing & Kommunikation bei der QUNIS GmbH, Neubeuern, die auf Beratung und Projekte in der Business Intelligence, Big Data und Advanced Analytics spezialisiert ist. Zuvor war der Autor als Director Communications bei den Marktforschungs- und Beratungsunternehmen BARC und PAC tätig. Als ehemaliger Redakteur der COMPUTERWOCHE sowie Gründer und Chefredakteur des Portals und Magazins für Finanzvorstände CFOWORLD verbindet ihn zudem eine lange gemeinsame Zeit mit IDG.
Seine Themenschwerpunkte sind: Business Intelligence, Data Warehousing, Datenmanagement, Big Data, Advanced Analytics und BI Organisation.
Künftig verfügt das Werkzeug, mit dem sich Portal- und Analyseanwendungen erstellen lassen, über Funktionen für eine Versionierung von Modellen.

Mit der Auslieferung des "Enhancement Package 1 for SAP NetWeaver 7.0" erhält auch die darin enthaltenen grafische Entwicklungsumgebung SAP NetWeaver Visual Composer eine Reihe überarbeiteter Features. Sie sollen Entwicklern und Prozessexperten die Modellierung und das Design von Unternehmensanwendungen und -inhalten erleichtern (Eine grundlegende Einführung in SAP Visual Composer finden Sie hier)

So lassen sich einem grafischen Objekt (Control) oder Feld eine Folge von Aktionen zuweisen (SAP nennt diese Actions), die dann bei einem Event im Hintergrund ablaufen. Hierfür stehen nun zusätzliche solcher Sequenzen zur Auswahl wie zum Beispiel "Export Data to Excel", das ausgewählte Daten zunächst in ein Clipboard lädt, dann automatisch in Microsoft Excel kopiert und schließlich das Arbeitsblatt in einem separaten Fenster anzeigt.

Lifecycle-Management

Andere Neuerungen betreffen Details bei der Arbeit mit den Modellen, das Layout, Laufzeit-Features sowie die Navigation durch den Modell-Baum. Ferner sollen sich dank einer neuen Suchfunktion (neuer Menü-Button) Modelle und Ordner schneller in einem lokalen Verzeichnis ausfindig machen lassen.

Eine offenbar wichtige Verbesserung in Visual Composer sind schließlich grundlegende Funktionen für ein Lifecyle-Management und zur Modellverwaltung. Es ist nun möglich, verschiedene Versionen eines Prozessmodells zu speichern, anzuschauen und zwischen ihnen zu wechseln. Mehr Details zu den genannten Änderungen, die das Enhancement Package 1 speziell für den Visual Composer mit sich bringt, hat die SAP-Entwicklerin Judy Kestecher im SAP-Community-Blog zusammengefasst.