Web

 

Update der Tauschbörse Morpheus kommt Mitte 2003

13.01.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Peer-to-Peer-Anbieter Streamcast hat eine neue Version des populären Filesharing-Dienstes Morpheus angekündigt. Sie soll Mitte 2003 erscheinen und Verbesserungen in der Benutzerführung bieten sowie Dateien schneller finden. Laut Streamcast-Chef Steve Griffin sollen erweiterte Suchfunktionen den Zugriff auf von nur wenigen Nutzern bereitgestellte Dateien erleichtern. Geplant sind außerdem Module für PDAs (Personal Digital Assistants) und Handys, mit denen Anwender den auf dem heimischen PC laufenden Morpheus-Client fernsteuern können.

Den Zugriff auf selten vorhandene Dateien soll das so genannte Cluster-Hopping verbessern. Wenn sich ein Anwender am Morpheus-Netz anmeldet und eine Suchanfrage eingibt, durchforstet die Software zunächst in einem Cluster von rund 15.000 angeschlossenen PCs. Bislang bleibt die Anfrage erfolglos, wenn die gesuchte Datei nicht in diesem Cluster abgespeichert ist. Durch das Cluster-Hopping soll die Anfrage in diesem Fall künftig auf weitere Cluster ausgedehnt werden, bis die entsprechende Datei gefunden ist.

Ob Streamcast die neue Version der Tauschbörse tatsächlich anbieten kann, steht noch in den Sternen. Griffin rechnet mit einer Klage der Plattenindustrie, die zur Folge haben könnte, dass seine Firma Morpheus abschalten muss. Dies beträfe jedoch lediglich die Website des Dienstes sowie die Entwicklung neuer Software. Die Tauschbörse selbst wäre jedoch nicht tot, da sie - anders als Napster - ohne zentralen Server auskommt, sagte Griffin. Zur Zeit nutzen rund 35 Millionen Anwender weltweit Morpheus. (lex)