Web

 

Update: Cendant übernimmt Orbitz

29.09.2004

Cendant wird die Online-Flugbörse Orbitz für rund 1,25 Milliarden in bar kaufen. Im Rahmen der Übernahme wird der US-Mischkonzern für jede Orbitz-Aktie 27,50 Dollar zahlen. Die Verwaltungsräte der beiden Unternehmen haben bereits eine endgültige Vereinbarung unterzeichnet. Der Deal muss allerdings noch von den Regulierungsbehörden genehmigt werden.

Wegen Spekulationen über eine anstehende Übernahme des Internet-Reisebüros war der Kurs des Orbitz-Papiers am gestrigen Dienstag im nachbörslichen Handel bereits um mehr als 27 Prozent auf 26,50 Dollar geklettert.

Das drittgrößte Online-Reiseportal der USA wurde Anfang 2000 von den führenden US-Fluggesellschaften United Airlines, Delta Air Lines, Continental Airlines, Northwest Airlines sowie American Airlines gegründet und im vergangenen Jahr an die Börse gebracht. Für Cendant, beziehungsweise dessen Tochter, dem Flugreservierungsdienst Galileo International, ergäben sich durch die Transaktion deutliche Vorteile. Unter anderem könnte Orbitz seine Buchungsdaten künftig von Galileo beziehen, anstatt wie bisher von dessen Konkurrenten Worldspan. Außerdem würde bei einem Zusammenschluss von Cendants Online-Reisebüro CheapTickets mit Orbitz der zweitgrößte US-Anbieter nach Expedia entstehen.

Insgesamt schätzt Cendant die Einsparungen durch Synergien für 2005 auf rund 65 Millionen Dollar. Ein Jahr später ließen sich die Kosten sogar um 120 Millionen Dollar drücken. (mb)