Web

 

Update: Business Objects vor SAS

02.09.2005

Der Markt für Business-Intelligence- (BI-) Software ist 2004 um zwölf Prozent auf ein Volumen von 2,1 Milliarden Dollar gewachsen. Marktführer ist Business Objects, das Lizenzen für 427,2 Millionen Dollar verkauft hat. Allerdings liegt das Unternehmen damit nur auf Vorjahresniveau, hat also in einem insgesamt wachsenden Markt kein Plus verzeichnet. Deshalb fiel der Marktanteil der Franzosen von 22,6 Prozent in 2003 auf 20,2 Prozent im vergangenen Jahr. Die Marktforscher von Gartner, die diese Zahlen errechneten, führen die Stagnation auf Reibungsverluste zurück, die mit der Integration des übernommenen Softwareunternehmens Crystal Decisions einhergingen.

Unter dem Marktdurchschnitt lag auch das Wachstum von Verfolger SAS Institute, der zwar mit 333,6 Millionen Dollar einen gegenüber dem Vorjahr um 6,6 Prozent höheren Softwareumsatz auswies, aber beim Marktanteil Federn ließ. Er fiel von 16,6 auf 15,8 Prozent. Besser schlug sich der drittplatzierte Anbieter Cognos: Die Lizenzerlöse stiegen um 16,4 Prozent auf 248 Millionen Dollar, der Marktanteil um 0,4 auf 11,7 Prozent.

Shooting-Star in der Gartner-Analyse ist aber Microsoft. Das Unternehmen legte im BI-Softwareverkauf um 53,4 Prozent zu und steigerte die Einnahmen von 132,3 Millionen auf 202,9 Millionen Dollar. Der Marktanteil stieg von sieben auf 9,6 Prozent. Insbesondere die weltweite Enwicklergemeinde habe die Analyse- und Reporting-Werkzeuge des Unternehmens nachgefragt, kommentieren die Marktforscher. Sie erkennen einen Trend darin, dass Anbieter von Stand-alone-BI-Produkten Marktanteile an Allrounder abgeben, die ihre BI-Tools mit anderen Produkten bündeln. Diese Strategie verfolge etwa auch SAP, das sein Business Warehouse sowohl als separates Produkt als auch im Bündel mit der Mysap-Suite anbiete. Allerdings gelang es den Walldorfern noch nicht, in die Top five vorzustoßen. Rang fünf bekleidet derzeit Hyperion mit um 4,4 Prozent gestiegenen Lizenzerlösen von 132,2 Millionen Dollar und einem Marktanteil von 6,1 Prozent (Vorjahr: 6,5 Prozent). (hv)

Gartner prognostoziert dem BI-Markt bis 2009 ein jährliches Wachstum von durchschnittlich 7,4 Prozent. Datenbezogene Geschäftsaktivitäten wie Corporate Performance Management (CPM) und Realtime Enterprise trügen dazu bei, dass die Nachfrage stabil bleibe. Trotzdem befinde sich der Markt in einer Phase der Konsolidierung, von der große Anbieter stärker profitieren könnten als kleine. Viel hänge davon ab, ob die Anbieter ihr Partnernetz im griff hätten und in der Lage seien, kleiner Unternehmen zu adressieren.