Web

 

Update: Ada-Has-Management leitet Verfahren gegen Unbekannt ein

13.07.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Management von Ada Das Systemhaus GmbH aus Willich, hat gestern einen Rechtsanwalt beauftragt, ein Verfahren gegen Unbekannt einzuleiten.

Wie der Vorstandsvorsitzende von Ada Das Systemhaus GmbH, Joachim Prinz, gegenüber COMPUTERWOCHE ONLINE sagte, werde man alle juristischen Möglichkeiten ausschöpfen, um sich gegen Informationen zur Wehr zu setzen, die über das Unternehmen verbreitet werden insofern sie geschäftsschädigend sind. Wie berichtet ("Rote Zahlen bei Ada heizen wilde Gerüchte an") hatte eine Quelle Informationen von einer Mitarbeiterversammlung bei Ada Das Systemhaus an COMPUTERWOCHE ONLINE weitergegeben. Diese wurden sowohl vom Betriebsrat als auch von Prinz strikt dementiert.

Eine Information besagt, dass die Ada-Has Gruppe verkauft werden soll. Hierzu bestätigte der Ada-Vorstandsvorsitzende, dass Pläne zum Verkauf der gesamten Gruppe schon länger diskutiert würden. Die größte Gesellschafterin, die Ergo Versicherungsgruppe AG (siehe Kasten "Die Ada-Has Gruppe"), hatte vor Wochen ein Bankhaus in Frankfurt am Main beauftragt, mögliche Käufer zu sondieren, bestätigt Prinz. Es gebe bereits, so der Ada-Vorstandsvorsitzende, auch "namhafte Kaufinteressenten", allerdings bislang keine "Short list", also einen engeren Kreis von Kandidaten. (jm)

Die Ada-Has Gruppe

Die Ada Systemhaus GmbH war 1987, die Has Program Service GmbH bereits 1970 gegründet worden. Beide Firmen wurden im Jahr 2000 als Ada-Has Gruppe zusammengeführt. Über den beiden GmbHs firmiert die administrative Einheit der Ada-Has IT-Management AG, die ebenfalls in Willich angesiedelt ist.

Die Ergo Versicherungsgruppe ist mit 67 Prozent Hauptanteilseigner der Ada-Has Gruppe. Der Signal-Iduna-Versicherungskonzern hält bis auf einen Anteil von 1,08 Prozent eines Einzelaktionärs das restliche Aktienpaket.