IT & Business Excellence

Mit SAP Mobile Documents

Unterwegs jederzeit auf Dokumente zugreifen

Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
SAP stellt mit SAP Mobile Documents eine neue Lösung vor, die mobilen Mitarbeitern einen zentralen Zugriff auf geschäftlich relevante Dokumente ermöglichen soll.

Der Softwarehersteller SAP hat auf dem Mobile World Congress in Barcelona (25. bis 28. Februar 2013) mit SAP Mobile Documents eine neue Lösung für das mobile Dokumentenmanagement vorgestellt.

Zentraler Zugriffspunkt auf Dokumente

Beschäftigte in großen oder mittelständischen Firmen, die mobil arbeiten, erhalten mit dieser Lösung einen zentralen Zugangspunkt, um mit verschiedenen Geräten - ob Desktop-PC, Notebook, Tablet-PC oder Smartphone - auf Geschäftsdokumente und Inhalte zuzugreifen. SAP Mobile Documents soll insbesondere IT-Administratoren dabei unterstützen, Dokumente und Inhalte über zentrale Management- und Sicherheitsrichtlinien jederzeit kontrollieren zu können, wie SAP in einer Ankündigung mitteilt.

Das soll verhindern, dass Mitarbeiter Geschäftsinhalte per Mail austauschen und lokal auf mobilen Geräten speichern oder auf Plattformen im Internet, die für Privatnutzer ausgelegt sind. Die neue Anwendung kann als eigenständiges System eingesetzt werden und außerdem mit SAP Afaria als Lösung zur Verwaltung von Mobilgeräten verknüpft werden. Der Softwarekonzern aus Walldorf hat bei der Vorstellung bereits einige wichtige Features für SAP Mobile Documents angekündigt.

Inhalt dieses Artikels