Technologie-Trends

Unternehmens-IT erwartet Komplexitätsschub

21.01.2011
Ima Buxton arbeitet als freie Redakteurin in München. Sie schreibt schwerpunktmäßig zu Strategie- und Trendthemen.
Anzeige  Der Markt für Technologien, Medien und Telekommunikation wird sich im kommenden Jahr weiter ausdifferenzieren. Das Angebot wird breiter, aber auch unübersichtlicher - CIOs müssen sich auf zunehmend heterogene IT-Landschaften in den Unternehmen einstellen. Davon geht das Beratungshaus Deloitte aus.
Foto: rubysoho, Fotolia.de

Den Industrien der Bereiche Technologie, Medien und Telekommunikation (TMT) steht ein Prozess wachsender Komplexität bevor. So wird die Vielfalt bei den verkauften trendigen Endgeräten wie Netbooks, Smartphones und Tablets deutlich zunehmen. Aber auch bei den Betriebssystemen und Prozessortypen unterliegt der Markt einer ansteigenden Diversifizierung. Dies macht den Markt nicht nur für die Endverbraucher unübersichtlicher, sondern stellt zugleich die IT-Abteilungen in den Unternehmen vor größere Herausforderungen. Zu diesem Ergebnis kommt Beratungshaus Deloitte in seiner Marktvorausschau für den TMT Markt für 2011.

LTE wird sich nicht durchsetzen

Die Studie "TMT Predictions 2011" geht dabei davon aus, dass sich am Telekommunikationsmarkt die vierte Generation des Mobilfunks LTE (Long Term Evolution) nicht flächendeckend durchsetzen wird. Die meisten Lizenzinhaber sind aus Sicht der Deloitte-Analysten noch im Begriff die DSL-Versorgung auszubauen. Geeignete Engeräte sollen überdies erst im Laufe des Jahres in begrenzter Anzahl zu Verfügung stehen. Dafür wird das per WLAN übertragene Datenvolumen kurzfristig deutlich schneller wachsen als die klassischen Mobilnetze. Getrieben wird die drahtlose Datenübertragung laut Studie unter anderem durch das gestiegene Interesse am Transfer von Videodaten.

Inhalt dieses Artikels