Gartner-Studie schlägt Alarm

Unternehmen vernachlässigen CO2-Management

15.04.2009
Gemäß einer Gartner-Studie ziehen weniger als 20 Prozent der Unternehmen weltweit CO2-Pricing in Betracht. Das könnte bald finanzielle Folgen haben.

Laut dem IT-Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Gartner ziehen viel zu wenige IT-Verantwortliche für Green IT-Programme Maßnahmen für das CO2-Management in Ihrem Unternehmen in Betracht. In einer neuen Gartner-Umfrage halten nur 36 Prozent der Befragten, die für Green IT Programme im Unternehmen verantwortlich sind, es für möglich dass CO2-Pricing ihre Unternehmensplanung in den nächsten 24 Monaten beeinflussen wird. Insgesamt 18,3 Prozent der Befragten sagten, dass CO2-Pricing ihre Unternehmensplanung beeinflusst, 45,7 Prozent meinten, dass es keinen Einfluss auf die Unternehmensplanung in den nächsten 24 Monaten hat. Entsprechend schlecht sind die Unternehmen laut der Erhebung darauf vorbereitet, ihren CO2-Ausstoß genau beziffern und analysieren zu können, wenn es eines Tages darum geht, Emissionszertifikate zu erwerben.

Die laxe Haltung in Sachen CO2-Ausstoß und entsprechender Steuerungssysteme könnte die Organisationen bald teuer zu stehen kommen, warnt Gartner-Analyst Simon Mingay. Viele Regierungen, darunter die Obama-Administration ebenso wie EU- oder australische Behörden, wollen CO2-Emissionen reduzieren und planen dazu Programme zur Einführung von Verschmutzungszertifikaten, die später auch gehandelt werden sollen. IT-Verantwortliche täten gut daran, schon jetzt entsprechende Prozesse und Systeme einzuführen, die die benötigten Daten sammeln und analysieren können. Gartner hat bis Dezember 2008 626 Unternehmen zu ihren Plänen für die Einführung von CO2-Reporting, -Tracking oder -Management Systemen befragt. Nähere Informationen finden Sie in dem Gartner Report "Too Many Organisations Are in Denial About Carbon Management.".

Newsletter 'Server+Storage' bestellen!