IT-Sicherheit

Unternehmen setzen Konzepte nur mangelhaft um

19.07.2010
Ima Buxton arbeitet als freie Redakteurin in München. Sie schreibt schwerpunktmäßig zu Strategie- und Trendthemen.
Trends wie Mobile Workforce und Cloud Computing machen die Unternehmens-IT zunehmend anfällig für Angriffe von außen wie von innen. Die Umsetzung ganzheitlicher Security-Konzepte in den Firmen lässt zu wünschen übrig.

Die IT von Unternehmen ist immer komplexer werdenden Bedrohungsszenarien ausgesetzt. Ging es in der Vergangenheit vor allem um Einzelmaßnahmen zur Endpunktsicherheit, müssen Unternehmen ihre Daten und Netzwerke heute verstärkt vor unerwünschtem Datenabfluss, Insiderattacken oder Angriffen aus dem Social Web schützen. Das geht aus einer aktuellen Studie des Marktforschers IDC hervor.

Grenzen verschwimmen zunehmend

Trends wie Cloud Computing, Virtualisierung und mobiles Arbeiten verstärken nach Aussage der Studienautoren die Gefahrenlage. "Insgesamt ist die Unternehmens-IT schon jetzt keine Burg mit fixen Ein- und Ausgängen mehr, die es zu verteidigen gilt, sondern ein loses Gebilde in dem die Grenzen zunehmend verschwimmen, zum Beispiel durch mobile Endgeräte oder Web 2.0 Technologien", sagt Lynn-Kristin Thorenz, Director Research und Consulting bei IDC.

IDC befragte im Rahmen der Studie "IT Security in Deutschland 2010" von Mai bis Juni 2010 200 deutsche Unternehmen mit mehr als 100 Mitarbeitern zu ihren Security-Plänen. Dabei lag der Fokus auf Trendthemen wie Mobility, Cloud Computing und Compliance.

Inhalt dieses Artikels