Secusmart-Studie

Unternehmen fürchten mobile Lauschangriffe, tun jedoch zu wenig dagegen

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Bei einer Umfrage von Blackberry-Tochter Secusmart zeigte sich ein seltsames Paradox: Trotz allgemein hoher Sensibilität gegenüber einer sicheren mobilen Kommunikation planen 45 Prozent der befragten Unternehmen keine Anschaffung einer Sicherheitslösung innerhalb der nächsten 1,5 Jahre.
Foto: Tomasz Trojanowski - Fotolia.com

Nach den Enthüllungen von Edward Snowden über die massiven Spionage-Tätigkeiten der US-amerikanischen Geheimdienste hat abhörsichere Kommunikation in der deutschen Wirtschaft einen neuen Stellenwert bekommen. Dies zeigt sich auch in einer aktuellen Umfrage von Secusmart unter 112 Führungskräften und Entscheidern in Unternehmen. Mehr als 80 Prozent der von Secusmart befragten Manager gaben an, dass Abhörsicherheit am Smartphone ganz oben auf der Agenda stehe.

Obwohl das Thema damit fast so hoch (knapp 90 Prozent) wie die Sicherheit der Daten auf sämtlichen Devices bewertet wird, sind die Unternehmen laut Studie zurückhaltend: 45 Prozent der Teilnehmer gaben an, dass sie innerhalb der nächsten anderthalb Jahre keine Anschaffung einer entsprechenden Sicherheitslösung planten, ein weiteres Viertel wusste zumindest nichts davon. Immerhin: Laut Umfrage werden mehr als 60 Prozent der Firmen, die heute den Einsatz von abhörsicherer Kommunikation planen, innerhalb der nächsten zwölf Monate eine Lösung anschaffen.

Mehr als jeder zweite der Befragten sieht eine optimale Sensibilität gegenüber dem Thema Abhörsicherheit in der öffentlichen Verwaltung.
Mehr als jeder zweite der Befragten sieht eine optimale Sensibilität gegenüber dem Thema Abhörsicherheit in der öffentlichen Verwaltung.
Foto: Secusmart

Bereits im aktiven Einsatz sind laut Umfrage Sicherheitslösungen vor allem im Bereich der öffentlichen Verwaltung. 58 Prozent der von Secusmart befragten Firmen bestätigen die Vorreiterrolle der öffentlichen Stellen in Abhörschutzfragen. Als besonders schützenswert sahen die Befragten wenig überraschend die Geschäftsführung (70,5 Prozent) sowie die Forschungs- und Entwicklungsabteilung. 44 Prozent der Umfrageteilnehmer wünschen sich jedoch für jede Unternehmensabteilung eine bessere Absicherung vor Lauschangriffen.

Zu wenig Investition trotz hoher Sensibilität

"Unsere Marktstudie zeigt, dass sich Unternehmen sehr wohl bewusst sind, wie wichtig ein qualitativ hochwertiger Abhörschutz für die Sicherheit ihrer firmenrelevanten Daten ist," kommentiert Secusmart-Geschäftsführer Dr. Hans-Christoph Quelle die Ergebnisse der Umfrage. Ebenso werde jedoch auch deutlich, dass ein dringender Nachholbedarf bestehe. Vor allem das Investitionsvolumen sei bisher noch viel zu gering.