Allianz-CIO trifft Microsoft-Chef

"Unsere Daten geben wir nicht aus der Hand"

Christoph Witte ist freier Publizist und Kommunikationsberater.
Im COMPUTERWOCHE-Gipfelgespräch diskutierten Ralf Schneider, CIO der Allianz Gruppe und Ralph Haupter, Vorsitzender der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland, über Cloud Computing, Preismodelle und die Zukunft der Enterprise-IT.
Ralf Schneider (links) und Ralph Haupter lieferten sich einen verbalen Schlagabtausch
Ralf Schneider (links) und Ralph Haupter lieferten sich einen verbalen Schlagabtausch
Foto: Christoph Mukherjee

CW: Was treibt Sie als CIO der Allianz Gruppe derzeit am stärksten um, Herr Schneider?

SCHNEIDER: Mein Vorstand erwartet von mir zunächst einmal, dass ich mit der IT Kostensynergien hebe. Wir sind ein globales, sehr komplexes Unternehmen mit vielen verschiedenen Organisationseinheiten, die in Sachen IT historisch individuell gehandelt haben. Deshalb ist der Wunsch nach Kostenreduktion absolut verständlich; sie kann allein durch Standardisierung und Konsolidierung in teilweise erheblichem Ausmaß erzielt werden.

Zudem will die Allianz Gruppe IT als Effizienzhebel einsetzen und mit ihrer Hilfe Betriebs- und Vertriebsaufwände reduzieren. Dabei setzen wir vor allem auf Automatisierung und Digitalisierung. Die dritte Herausforderung ist viel anspruchsvoller: die Überführung der Allianz in die digitale Welt. Dabei geht es um die Kundenschnittstelle, um die Produkte und um unsere Prozesse.

HAUPTER: Ist denn die digitale Welt für Endkunden, Agenturen oder Großkunden die gleiche oder stellt sie sich unterschiedlich dar?

SCHNEIDER: Auf abstraktem Niveau findet in diesen Segmenten das Gleiche statt. Was macht ein Kunde oder Partner? In der Regel taucht er über eine Mensch-Maschine-Schnittstelle, ein Portal, einen Browser oder ein anderes Frontend in die digitale Produktwelt der Allianz ein. Jeder Medienbruch, ob beabsichtigt oder nicht, verursacht zusätzliche Kosten. Also müssen wir unsere Systeme am Frontend vereinfachen. Kein Kunde oder Partner will in einem Formular 80 Attribute angeben, um eine KfZ-Versicherung abzuschließen.

Best in Cloud

Wer hat das beste Cloud-Angebot?Der große COMPUTERWOCHE-Award: Wer ist "Best in Cloud"?

Sie bieten Cloud-Produkte an und haben bereits die erste Erfahrung sammeln können? Dann bewerben Sie sich bei diesem Wettbewerb und gewinnen Sie den Titel „Best in Cloud“ 2011!

Lebenslauf Ralf Schneider

  • Mit Wirkung zum 1. Oktober 2010 wurde Ralf Schneider (47) zum Chief Information Officer (CIO) der Allianz Gruppe ernannt.

  • Er berichtet in dieser Eigenschaft an den Chief Operation Officer (COO) im Vorstand der Allianz SE.

  • Zum selben Zeitpunkt wurde er vom Aufsichtsrat der Allianz Managed Operations and Services SE (Amos) in den Vorstand der Shared-Services-Organisation berufen. Dort trägt Schneider als CIO die Verantwortung für das Geschäftsfeld Informationstechnik.

  • Zur Allianz kam der promovierte Informatiker und Diplom-Mathematiker 1995. Er stieg dort als Vorstandsassistent der Allianz Versicherungs-AG ein und übernahm 1996 die Leitung eines Vertriebsbereichs bei der Frankfurter Niederlassung.

  • 1998 welchselte er zurück in die AG, wo er das Steuer der Abteilung Anwendungsentwicklung Agentursysteme in die Hand nahm.

  • Von 2000 bis 2002 leitete Schneider den Fachbereich E-Business und Projekt-Controlling Deutschland, danach den Fachbereich Informationssysteme Allianz Vertrieb.

  • Als CIO der Allianz Deutschland amtierte Schneider von 2006 bis 2010. Sein Nachfolger ist seit Anfang 2011 Andreas Nolte (41).