Web

 

Unsanity gibt Mac OS X die Etiketten zurück

11.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Viele Apple-Anwender vermissen im neuen Betriebssystem Mac OS X die aus dem klassischen Mac OS bekannten "Etiketten" - die Möglichkeit, Dateien und Ordner bestimmten Kategorieren zuzuweisen. Damit war es beispielsweise möglich, auf der Festplatte nicht zusammenhängend gespeicherte Dokumente einem bestimmten Projekt oder Workflow zuzuordnen und alle entsprechenden Files auch über die Such- und Sortierfunktionen des Betriebssystems zu durchforsten.

Die amerikanische Softwareschmiede Unsanity, die bereits eine ganze Reihe von "Haxies" für das Feintuning von Mac OS anbietet, schafft mit "Labels X 1.0" nun Abhilfe und bringt das praktische Feature zurück in OS X. Die Etiketten und deren Farben lassen sich über eine Systemvoreinstellung definieren und im Finder über ein Kontextmenü zuweisen und ändern. Alle Informationen werden dabei vom klassichen Mac OS ebenfalls erkannt. Labels X wird als Shareware vertrieben und kostet sieben Dollar. (tc)