Web

 

Universal-Betriebssystem in den Startlöchern

05.09.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die in Singapur ansässige Firma Radixs will noch in diesem Monat ein Betriebssystem vorstellen, auf dem für Windows, Linux und den Palm geschriebene Anwendungen laufen. Das Multitalent mit der Bezeichnung MXI OS hätte bereits im letzten Jahr auf den Markt kommen sollen, aufgrund der seinerzeit geringen Investitionsbereitschaft potenzieller Geldgeber verzögerte sich jedoch die Entwicklung. Jetzt ist die Plattform fertiggestellt, erste Verträge für ihren Einsatz bei Handheld-Herstellern und Anbietern mobiler Services sollen laut Radixs bereits unterschrieben sein.

Radixs versichert, dass die Programme aufgrund besonderer Emulationsverfahren auf dem MXI-Server ebenso schnell ablaufen, wie auf der ihnen ursprünglich zugrundeliegenden Plattform. Die Anwendungslogik läuft auf dem MXI-Server, zur Darstellung der Benutzeroberfläche ist ein Gegenstück am Endgerät notwendig. Da jedoch die Speicherung etwa von Textdokumenten oder Tabellen nur auf dem Server erfolgt, hält sich der Ressourcenbedarf am Client in Grenzen. Von anderen Emulationslösungen grenzt sich Radixs mit dem Argument ab, dass es sich bei MXI um ein echtes Betriebssystem und nicht nur um eine virtuelle Ablaufumgebung handele. Das OS wird offiziell auf der Konferenz DEMOmobile 2003 vorgestellt, die vom 17. bis 19, September im kalifornischen La Jolla stattfindet. (ue)