Web

Mit Mail Alliance

United Internet will Post mit Hybridbriefen attackieren

21.05.2010
United Internet will die Deutsche Post im Kerngeschäft mit Briefen angreifen.
United-Internet-Chef Ralph Dommermuth
United-Internet-Chef Ralph Dommermuth
Foto: United Internet

Das Internetunternehmen plant zeitgleich mit dem Start des Onlinebriefs der Post im Sommer großflächig den Versand von Hybridbriefen über alternative Briefdienste. Hybridbriefe sind Schreiben, die vom Absender digital an einen Dienstleister übermittelt, ausgedruckt und als Papierbrief zugestellt werden. Diese seien fester Bestandteil des Angebots, das sein Konzern im Rahmen der De-Mail-Initiative der Bundesregierung für rechtssicheren digitalen Schriftverkehr aufbaue, sagte United-Internet-Vorstand Jan Oetjen der "Financial Times Deutschland" (Freitagsausgabe).

Geplant ist dem Vernehmen nach, einen Großteil der Briefe über Mitgliedsunternehmen der Mail Alliance zu befördern. In dem Verbund sind mit TNT und den Zustelldiensten großer Zeitungsverlage wie Holtzbrinck die wichtigen Konkurrenten der Post vertreten. "Ich will das Produkt noch im Sommer anbieten", bestätigte Michael Kunter, Chef der Mail Alliance. Allerdings sei das Geschäft mit United Internet noch nicht fixiert. Für die Rivalen der Post, die zehn Prozent am Briefmarkt halten, ist die hohe Kundenzahl von United Internet attraktiv. Pikant ist, dass die Post nach "FTD"-Informationen im Herbst versucht hat, United Internet als Partner für den E-Postbrief zu gewinnen.

Nun schwingt sich der Wunschpartner zum schärfsten Gegner auf und errichtet eine Parallelstruktur. Dagegen nimmt die Deutsche Telekom, die ebenfalls einen sicheren Onlinebrief plant, laut "FTD" Rücksicht auf den Schwesterkonzern und sieht von einem Hybridangebot ab: "Wir müssen beachten, dass die Post einer unserer zentralen Kunden ist", heißt es bei der Telekom laut Zeitung. Erst im Januar erhielt die IT-Tochter T-Systems von der Post einen Vertrag über einen hohen dreistelligen Millionenbetrag. Die Post verlangt für den Hybridbrief 39 Cent. Hinzu kommen Steuern und die Kosten für Drucken und Kuvertieren. Bei United Internet solle der Hybridbrief inklusive aller Kosten rund 55 Cent kosten. (dpa/tc)