United Internet und Drillisch weiterhin an Freenet interessiert

04.04.2008
United Internet und Drillisch sind weiterhin an einer Kooperation mit der Freenet AG interessiert und könnten die Übernahme der Debitel AG kurzfristig verhindern. United Internet liebäugelt mit dem Internet- und Festnetzgeschäft von Freenet, während es Drillisch auf die Handysparte abgesehen hat.

Der deutsche Mobilfunkmarkt steht vor einem einschneidenden Wandel. Die United Internet AG hat gemeinsam mit der Drillisch AG mitgeteilt, die am 19. November 2007 zunächst abgebrochenen Gespräche über eine "strategische Kooperation mit der Freenet AG" wieder aufzunehmen. United Internet ist an der Übernahme des Internet- und Festnetzgeschäfts der Freenet AG interessiert, Drillisch liebäugelt mit deren Handysparte.

Dazu sollen zwischen den Parteien mögliche Transaktionen verhandelt werden, zu denen auch die Übernahme der Freenet AG durch die von der United Internet AG und Drillisch AG gehaltene MSP Holding GmbH gehören könnte. Die Verhandlungen sollen innerhalb von zwei Monaten abgeschlossen sein.

Vor allem die Verhandlungsbereitschaft der Freenet AG überrascht. Erst Ende März hatte das Unternehmen mitgeteilt (mehr), an der Übernahme des Mobilfunkanbieters Debitel AG interessiert zu sein. Freenet-Chef Eckhard Spoerr habe sich früheren Meldungen zufolge bereits weitgehend mit dem Debitel-Eigentümer Permira geeinigt. Das Angebot wird auf bis zu 1,5 Milliarden Euro geschätzt. Die United Internet AG sieht in den Verhandlungen im Rahmen der Konsolidierung der Telekombrache eine Alternative zum möglichen Erwerb der Debitel AG.

Inhalt dieses Artikels