Web

 

United Internet bleibt auf Erfolgskurs

14.02.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Internet-Beteiligungsgesellschaft United Internet AG meldet für 2004 neue Rekordzahlen: Nach vorläufigen Zahlen hat das Unternehmen aus Montabaur seinen Vorsteuergewinn gegenüber dem Vorjahr um 32 Prozent von 64, 8 Millionen auf 85,5 Millionen Euro erhöht. Die eigene Prognose lag bei 85 Millionen Euro.

Der Umsatz kletterte gleichzeitig um 23 Prozent auf 509,5 Millionen Euro zu. "Das operative Geschäft läuft weiterhin hervorragend", erklärte Unternehmenssprecher Marcus Schaps. Im vierten Quartal stieg der Umsatz im Jahresvergleich um 24 Prozent auf 143,6 Millionen Euro, während der Vorsteuergewinn wegen der Akquisitionskosten im DSL-Geschäft von 20,4 auf 19,3 Millionen Euro sank.

Wachstumsmotor blieb das DSL-Geschäft: Im vierten Quartal gewann United Internet 120.000 neue Kunden im Geschäft mit schnellen Internetzugängen und beschleunigte damit das Wachstum im Vergleich zum dritten Quartal. Insgesamt habe das Unternehmen jetzt 1,05 Millionen DSL-Kunden - und festigte damit hinter T-Online seine Position als zweitgrößter DSL-Anbieter hierzulande. Die Vermarktung von DSL-Anschlüssen, bei denen United Internet von der Telekom die Leitung kauft und komplett unter dem eigenen Namen abrechnet, sei erfolgreich angelaufen. "Seit dem Start am 12. Juli 2004 konnten mehr als 200.000 DSL-Anschlüsse abgesetzt werden", berichtet Schaps. Allein im vierten Quartal habe United Internet 100.000 eigene DSL-Anschlüsse verkauft.

Der auf technische Probleme der Deutschen Telekom zurückgehende Stau bei der Freischaltung der DSL-Anschlüsse habe sich etwas aufgelöst. Mit derzeit rund 42.000 wartenden Kunden nach etwa 50.000 in der Spitze sei das "Niveau aber immer noch zu hoch". Unternehmenschef und Großaktionär Ralph Dommermuth hatte wegen des Auftragsstaus zuletzt angekündigt, in einigen Metropolen eine eigene Infrastruktur aufzubauen. "Wir befinden uns derzeit in Gesprächen mit möglichen Partnern. Noch ist keine Entscheidung gefallen", sagte Schaps.

Um Kostenvorteile zu nutzen, will United Internet bereits den Abschluss für das Geschäftsjahr 2004 auf Grundlage der IFRS (International Financial Reporting Standards) erstellen. Die testierten Geschäftszahlen für das Geschäftsjahr 2004 und die Überleitung von US-GAAP auf IFRS werden im Rahmen der Bilanzpressekonferenz am 17. März 2005 in Frankfurt vorgestellt. (dpa/mb)