Web

 

Unisys will 1400 Stellen streichen

07.10.2004

Der US-amerikanische IT-Dienstleister und Serveranbieter Unisys will 1400 Mitarbeiter oder 3,8 Prozent der Belegschaft auf die Straße setzen. Das Unternehmen aus Blue Bell, Philadelphia, erhofft sich von den Stellenstreichungen, die primär in der Verwaltung erfolgen sollen, sowie der Zusammenlegung von Büros Einsparungen von rund 70 Millionen Dollar jährlich. Zunächst falle jedoch eine einmalige Sonderabschreibung über zirka 63 Millionen Dollar netto an, die im dritten Quartal 2004 verbucht werde.

Außerdem gab Unisys bekannt, dass es eine in die Mitte der 80er Jahre zurückreichende Steuerrückerstattung in Höhe von rund 30 Millionen Dollar erhalten habe. Damit könne das Unternehmen seine Rückstellungen für fällige Steuern anpassen, was im aktuellen Berichtsquartal zu einem Zugewinn von 70 Millionen Dollar führen werde. Abzüglich der Restrukturierungskosten werde demnach ein zusätzlicher Gewinn von sieben Millionen Dollar erzielt.

Gleichzeitig bestätigte die Company ihre bisherige Prognose für den Ende September abgelaufenen Dreimonatszeitraum. Im Juli hatte Unisys einen bereinigten Gewinn von acht bis zwölf Cent pro Aktie in Aussicht gestellt, verglichen mit einem Pro-forma-Plus von 17 Cent je Anteil im dritten Quartal 2003. Die Einnahmen sollen in etwa auf dem Vorjahresniveau von 1,45 Milliarden Dollar liegen. (mb)