Web

 

Unisys setzt verstärkt auf Indien

18.02.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-amerikanische IT- und Serviceanbieter Unisys will seine Belegschaft in Indien bis 2009 von derzeit mehr als 1000 auf 4000 Mitarbeiter aufstocken. Wie die indische Wirtschaftszeitung "Business Standard" berichtet, sucht das Unternehmen aus Blue Bell, Pennsylvania, derzeit neue Angestellte für seine Niederlassung im südindischen Bangalore. Zu den Aufgaben des Zentrums zählen Softwareentwicklung und BPO-Aufgaben für den Mutterkonzern und dessen Kunden.

Insgesamt bestehen die Aufgaben zu 40 Prozent aus Softwareentwicklung und zu rund 30 Prozent aus Callcenter-Diensten, erklärte der Geschäftsführer der Niederlassung, Mukul Agrawal. Auf Infrastruktur-Management-Dienste entfallen weitere zehn Prozent, der Rest seien Services für Versicherungen und Zahlungsabwicklungen.

Wenngleich Unisys einen Teil der Arbeit aus den Vereinigten Staaten nach Indien verlagerte, solle das Center vor allem neue Geschäftsmöglichkeiten erschließen, sagte Agrawal. Obwohl die Kosten in Indien im Vergleich zu den USA um rund 50 Prozent niedriger seien, verbessere Unisys mit dem Ausbau seiner Niederlassung die Chance, sich am Markt zu behaupten und neue Offshore-Aufträge an Land zu ziehen. (mb)