Web

 

Unisys optimiert Java-Laufzeitumgebung für "ES7000"

14.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Abneigung gegen Java seitens Microsoft teilen viele Hersteller nicht, vor allem, wenn ihre Kunden auf die Sun-Technologie setzen. So bietet auch Unisys ab sofort eine auf die hauseigenen 32-Wege-Server der Baureihe "ES7000" optimierte Java Virtual Machine (JVM) an. Laut Walt Lapinsky, Director of Strategic Software, werde man die ES7000-Server auch weiterhin mit Windows 2000 und 2003 bündeln. Um den Kunden die Nachinstallation zu ersparen, werden die Systeme jedoch künftig mit der vorkonfigurierten Laufzeitumgebung ausgeliefert. Nutzer, die die Server bereits im Betrieb haben, können die JVM voraussichtlich ab Dienstag mitteleuropäischer Zeit kostenlos von der Unisys-Website laden.

Die Unisys-Laufzeitumgebung basiert auf der JVM 1.4.1 von Sun. Sie wurde laut Lapinsky speziell auf das Speicher-Management und die Verarbeitung von Threads der ES7000-Server abgestimmt. Sie eignet sich für den Betrieb mit Windows 2000 Advanced Server und Datacenter Server sowie mit Windows 2003 Enterprise Edition und Datacenter Edition, so der Hersteller. (lex)