Web

 

Unisys: Nur 17 Prozent der Anwender fahren IT-Budgets zurück

20.12.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Eine vom IT-Hersteller und Dienstleister Unisys präsentierte Umfrage kommt zu vergleichsweise positiven Ergebnissen: Demnach gaben 39 Prozent der im Oktober und November befragten Unternehmen an, ihr IT-Budget im kommenden Jahr erhöhen zu wollen. Weitere 43 Prozent wollen genausoviel investieren wie 2001, lediglich 17 Prozent planen, ihre Ausgaben zu verringern.

Darüber hinaus hat Unisys Anwenderdaten zum Erfolg der jeweiligen IT-Investitionen gesammelt. 43,5 Prozent rechnen demzufolge mit einem positiven Return on Investment (RoI), für 42,5 Prozent halten sich Einsparungen und Investitionen die Waage, und 14 Prozent erwarten einen negativen RoI. Hierfür sei nicht die Höhe der IT-Ausgaben ausschlaggebend, sondern vielmehr deren strategischer Einsatz, so die Studie. Firmen mit unbefriedigenden Ergebnissen hätten beispielsweise oft große Mittel in E-Business-Projekte gesteckt, diesen aber nicht die höchste Priorität beigemessen. Andererseits seien wichtige Vorhaben zur Steigerung der Produktivität oder Effizienz mit zu geringen Mitteln gefördert worden. (rg)