Web

 

Unisys: Mit Software gegen Geldwäsche

06.11.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Unisys hat ein Computerprogramm fertiggestellt, das Banken helfen soll, die Spuren von Geldwäsche leichter zu finden. Damit könnten Kreditinstitute einfacher ihrer gesetzlichen Verpflichtung nachkommen, schon bei Verdacht auf betrügerische Aktivitäten und Verstöße gegen das Geldwäschegesetz die Strafverfolgungsbehörden einzuschalten. Die soeben auf der Frankfurter Messe "European Banking Technology" erstmals vorgestellte Software macht automatisch auf ungewöhnliche Transaktionen aufmerksam. Dazu müssen die Banken allerdings zunächst im "Anti-Money-Laundring-System" individuelle Kundenprofile erstellen, Regeln und Parameter festlegen.

Unisys-Geldwäsche-Spezialist Rowan Bosworth-Davies, ein ehemaliger Scotland-Yard-Mitarbeiter, behauptet, mit dem Programm könnten die entsprechenden Prüfabteilungen bei den Banken 50 Prozent effektiver arbeiten. Einige Banken scheinen die Software testen zu wollen.