Web

 

Unisys kündigt weiteren Stellenabbau an

26.10.2006
Der IT-Dienstleister Unisys konnte seinen Verlust im dritten Quartal zwar gegenüber dem Vorjahr verringern, will aber trotzdem weitere Arbeitsplätze streichen.

Für das Ende September abgeschlossene dritte Quartal wies das Unternehmen aus Blue Bell, Pennsylvania, einen Nettoverlust von 77,5 Millionen Dollar oder 23 Cent pro Aktie aus. Ein Jahr zuvor hatte Unisys aufgrund steuerlicher Einmalbelastungen einen deutlich höheren Fehlbetrag von 1,63 Milliarden Dollar oder 4,78 Dollar je Anteilschein gemeldet. Den Quartalsumsatz steigerte die Firma von 1,39 Milliarden Dollar um 3,7 Prozent auf 1,41 Milliarden Dollar. Die verbesserten Zahlen begründete Unisys mit Wachstum im Ausland und aggressiver Kostensenkung.

„Wir haben im Laufe des Quartal im Rahmen unseres Kostensenkungsprogramms weiterhin mit Macht den Abbau von Arbeitsplätzen vorangetrieben und haben unser Ziel für die jährlichen Einsparungen bis zum zweiten Halbjahr 2007 auf über 340 Millionen Dollar angehoben“, erklärte Konzernchef Joseph McGrath. In Eurpa sollen – zusätzlich zur bereits angekündigten Streichung von 5500 Jobs – nochmals 100 Stelen wegfallen. 3600 der 5600 geplanten Streichungen seien bereits erfolgt, erklärte Unisys. Zu Jahresbeginn hatte das Unternehmen, das auch Server verkauft, 36.100 Mitarbeiter beschäftigt. (tc)