Web

 

Unisys dämpft die Erwartungen

12.07.2004

Der US-amerikanische IT-Dienstleister und Serveranbieter Unisys wird nach eigenen Angaben seine Prognosen für das abgelaufene zweite Quartal 2004 nicht erreichen: Nach vorläufigen Berechnungen erwirtschaftete das Unternehmen aus Blue Bell, Philadelphia, im abgelaufenen Dreimonatszeitraum einen Pro-forma-Gewinn von zehn bis elf Cent pro Aktie. Bislang hatte Unisys - Aufwendungen für sein Pensionsprogramm herausgerechnet - einen Nettoprofit von 14 bis 17 Cent pro Anteil in Aussicht gestellt. Der Umsatz soll nun lediglich 1,38 bis 1,39 Milliarden Dollar betragen. Verglichen mit dem Vorjahresquartal entspricht das einem Rückgang um rund drei Prozent, erwartet wurde hingegen ein Plus von zirka fünf Prozent. Die Analysten hatten im Schnitt mit einem bereinigten Gewinn von 13 Cent je Aktie bei 1,5 Milliarden Dollar Umsatz gerechnet.

Als Grund für die enttäuschenden Zahlen nannte Unisys schwächere Geschäfte insbesondere in den USA und Lateinamerika. So verbuchte das Unternehmen im Serverbereich einen Umsatzrückgang im niedrigen zweistelligen Bereich. Die Einnahmen der Servicesparte, wo die Company ein anhaltendes Wachstum in den Segmenten IT-Beratung und Systemintegration erwartet hatte, stagnierten im Jahresvergleich. Die endgültigen Zahlen wird Unisys am 15. Juli bekannt geben. (mb)