IT-Sicherheit

Unicredit Luxembourg kommuniziert im Safe

Karin Quack arbeitet als freie Autorin und Editorial Consultant vor allem zu IT-strategische und Innovations-Themen. Zuvor war sie viele Jahre lang in leitender redaktioneller Position bei der COMPUTERWOCHE tätig.
Dokumente für kritische Projekte zirkulieren in einer virtuellen Austauschplattform.
Foto: Benjamin Schischka
Foto: Benjamin Schischka

Datenskandale und Missbrauch unternehmenskritischer Informationen zwingen auch die Banken zum Handeln. Deshalb verlegt die auf internationales Privatkundengeschäft ausgerichtete Unicredit Luxembourg S.A. den Dokumentenaustausch für vertrauliche Projekten in einen virtuellen Tresorraum. Sie entschied sich dafür, die SaaS-Lösung "Secure Dataroom" von Brainloop zu nutzen.

Secure Dataroom ist dafür ausgelegt, vertrauliche Inhalte zu schützen und gleichzeitig jeden Arbeitsschritt während Bearbeitung, Versand und Ablage der Dokumente zu protokollieren, so der Anbieter. Wie er weiter berichtet, lädt die Unicredit Luxembourg neben Mitarbeitern der Bankengruppe auch externe Berater und Spezialisten zur Arbeit im den Datenraum ein. Unabhängig von der Bankeninfrastruktur könnten auf diesem Wege vertrauliche Inhalte geschützt zwischen den Parteien zirkulieren.

Den Datenraum betreibt die Unicredit Luxembourg mit eigenen Servern in Luxemburg und in der Schweiz. Damit reagiert das Unternehmen auf die hohen nationalen Sicherheitsanforderungen, denen Finanzinstitute, Versicherungen und andere Unternehmen genügen müssen. Sie verlangen die bestmögliche Absicherung der Daten während des Austauschs im eigenen Land. (qua)