Uni-News

02.07.1999

Bonn: DFG fördert IuK-Projekte

26 neue Schwerpunktprogramme wird die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) Anfang 2000 einrichten, darunter einige Projekte im Umfeld der Informations- und Kommunikationswissenschaften. Im neuen Schwerpunktprogramm "Intelligente Software-Agenten und betriebswirtschaftliche Anwendungen" werden sich Informatiker und Wirtschaftswissenschaftler mit dem Thema künstliche Intelligenz beschäftigen. Im Programm "Netzbasierte Wissenskommunikation" werden Analyse, Förderung und Gestaltung der Neuen Medien vorangetrieben. Das Programm "Adaptivität in heterogenen Kommunikationsnetzen mit drahtlosem Zugang" wird Grundlagen und Verfahren für den Aufbau und Betrieb von drahtlosen Kommunikationssystemen mit bislang unbekannter Anpassungsfähigkeit erarbeiten.Kontakt: DFG, Telefon: 0228/ 885-1, E-Mail: postmasterdfg.de

Behinderte werden Call-Center-Mitarbeiter

Körperbehinderte zu "Call Center Agents" ausbilden will die Dortmunder Akademie für interaktive Medien und Kommunikation (Akamedia) in Zusammenarbeit mit dem Forschungsinstitut Technologie und Behindertenhilfe (FTB) der Evangelischen Stiftung Vollmarstein jetzt in einem Pilotprojekt. Angesprochen sind vor allem Behinderte, die nach einem Unfall ins Berufsleben zurückkehren möchten. Das Pilotprojekt wird von der Call Center Akademie NRW gefördert.Kontakt: Akamedia, Ulrich Bäumer, Telefon: 02 34/968-33 27, Telefax 0234/968-33 22.

Bonn: Technik und Journalismus verbinden

Eine solide Journalistenausbildung in Kombination mit den Fachrichtungen Elektrotechnik oder Maschinenbau bietet die Fachhochschule Rhein-Sieg zum Wintersemester 1999/2000 mit ihrem neuen Studiengang Technikjournalismus an. So will die FH dazu beitragen, den steigenden Bedarf an Journalisten und Redakteuren mit Technik- und IT-Hintergrund zu decken.Kontakt: FH Rhein-Sieg, Giso Deussen, Telefon: 02 241/865 308, E-Mail: giso.deussenfh-rhein-sieg.de