Brita UK filtert künftig mit SAP CRM

Ungetrübte Services und Kundenbetreuung

Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Anzeige  Die britische Brita Water Filter Systems, eine 100-prozentige Tochter der Brita GmbH, hat SAP CRM eingeführt. Auf Basis der integrierten CRM-Lösung von SAP will das Unternehmen künftig die Serviceprozesse ganzheitlich abbilden und die Kundenbetreuung verbessern.

Brita Water Filter Systems mit Sitz im britischen Bicester (Brita UK) bietet in der Sparte "Professional Products" eine breite Palette professioneller Wasserfilter an, etwa für Kaffeemaschinen, Vending-Automaten oder Spülmaschinen. Innerhalb der Einheit verwaltet der Bereich "Managed Enduser Business" die Verträge mit Kunden und steuert den Austausch der eingesetzten Brita-Filter.

Filter und deren Status im Blick

Bisher wickelte diese Abteilung die Service-Prozesse mit einer Datenbank-basierten und extern betreuten Individualsoftware ab. Über die Jahre war es immer schwieriger geworden, die Altlösung zu warten und zu erweitern. Deshalb beschloss Brita UK, SAP CRM einzuführen. Seit März 2010 profitiert Brita UK von bereits einer effizienten Prozessunterstützung durch das neue CRM-System. Mit dessen Implementierung hatte man den SAP-Partner Orbis AG beauftragt.

Brita UK wickelt mit SAP CRM Serviceprozesse effizienter ab.
Brita UK wickelt mit SAP CRM Serviceprozesse effizienter ab.
Foto: Brita

"Den Ausschlag für die Entscheidung zugunsten von SAP CRM gab neben den umfassenden Funktionalitäten auch die IT-Strategie des Unternehmens, die den Aufbau einer einheitlichen, gruppenweiten SAP-Plattform zum Ziel hat", erklärt Dr. Frank Nittka, Leiter IT der Brita GmbH. Die CRM-Lösung lässt sich nahtlos mit der aktuellen Version der SAP-ERP-Lösung integrieren, deren Einführung Brita UK mittelfristig plant.

Inhalt dieses Artikels