Web

 

Unerwarteter Umsatzeinbruch bei Xerox

24.04.2006
Der Drucker- und Kopiergeräte-Hersteller Xerox hat im ersten Quartal 2006 überraschend weniger umgesetzt und einen stagnierenden Gewinn verbucht.

Der Umsatz sei belastet von Währungseffekten im Jahresvergleich um zwei Prozent auf 3,695 Milliarden Dollar gesunken, teilte die Gesellschaft am Montag vor US-Börseneröffnung mit. Währungsbereinigt hätten die Erlöse laut Xerox vor allem wegen gesunkener Geräteverkäufe stagniert. Analysten waren dagegen von einem Anstieg auf 3,82 Milliarden Dollar ausgegangen.

Das Quartalsergebnis verharrte bei 0,20 Dollar je Aktie. Branchenexperten hatten einen Anstieg auf 0,21 Dollar pro Aktie vorhergesagt. Die Bruttomarge verschlechterte sich im Jahresvergleich um 1,6 Prozentpunkte auf 40,2 Prozent. Xerox-Chefin Anne Mulcahy zeigte sich angesichts dieser Entwicklung enttäuscht. Für die schlechtere Bruttomarge machte sie höhere Kosten verantwortlich, die sich auch unter dem Strich niedergeschlagen hätten.

Im laufenden zweiten Quartal 2006 erwartet Xerox einen Gewinn von 0,22 bis 0,24 Dollar je Aktie. Darin enthalten seien Aufwendungen im Zusammenhang mit einer Kreditrückzahlung von 0,01 Dollar je Titel. Analysten veranschlagen derzeit einen Quartalsgewinn von 0,24 (Vorjahr: 0,20) Dollar je Aktie bei einem Umsatz von 3,99 (3,92) Milliarden Dollar.

Die im S&P-100-Index notierte Xerox Corp. fertigt mit weltweit 55.200 Beschäftigten Drucker, Kopierer und Faxgeräte. Die US-Gesellschaft bietet außerdem Dienstleistungen für das Auslagern dokumentenbezogener Prozesse an. Wettbewerber sind unter anderem Canon, Hewlett-Packard (HP) und Ricoh. (dpa/tc)