Web

 

Unerwartet hohes Umsatzplus bei AMD

06.12.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - AMD hat seine Umsatzprognose für das vierte Quartal 2002 erhöht. Der Chiphersteller rechnet damit, dass die Einnahmen gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres um 35 Prozent von 508 Millionen auf 700 Millionen Dollar steigen werden. Analysten waren von 559,3 Millionen Dollar ausgegangen. Auch AMD selbst hatte sich nur einen Umsatzuwachs von 20 Prozent erhofft. Als Begründung für das gute Ergebnis erklärte Finanzchef Robert Rivet, die Nachfrage nach PC-Prozessoren sei dank des guten Weihnachtsgeschäfts höher als erwartet. Vor allem die Midrange-CPU "Athlon 1800+" verkaufe sich hervorragend. Zudem profitiere sein Unternehmen von dem nach wie vor großen Bedarf an Flash-Speicherchips,

Für AMD ist die Umsatzsteigerung Balsam für die in diesem Jahr erlittenen Blessuren. Wegen der bis vor kurzem noch extrem schwachen Nachfrage nach PC-Prozessoren hatte der Chipproduzent Mitte November angekündigt, rund 2000 Stellen - das sind 15 Prozent der Belegschaft - abzubauen. Analysten halten die momentane PC-Nachfrage allerdings eher für ein saisonales Phänomen. Flash-Speicherchips seien wegen des erwarteten Handy-Booms auch in Zukunft sehr gefragt. Bei PCs sind die Experten dagegen eher skeptisch, ob der Aufschwung auch noch im kommenden Jahr anhält. (sp)